30.10.2014, 14:37 UTC+1

Sie sind nicht angemeldet.

  • Anmelden

Herzlich willkommen im Lebensfreude Kalender Forum . Wenn dies Ihr erster Besuch ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Um alle Funktionen unseres Forums nutzen zu können, sollten Sie sich registrieren. Benutzen Sie hierfür das Registrierungsformular. Wenn Sie bereits registriert sind, können Sie sich hier anmelden.

Rosa-Maria

unregistriert

1

02.01.2011, 14:09

Selbsterkenntnis!

Kennst du dich selber?
Jeder würde antworten:"Natürlich kenne ich mich, was soll diese Frage!"
Doch ich bin der Meinung, dass wir uns nicht wirklich kennen.
Wie denke ich? Wie spreche ich? Was habe ich für eine Meinung? Habe ich eigentlich eine eigene Meinung?
Nur wenn ich mich wirklich kenne, kann ich mein Leben bewusst gestalten.
Ich habe die Macht mein Leben so zu leben, wie ich will und nicht wie ein anderer will.
Es fällt oft der Ausspruch: "Ich bin, wie ich bin", oder "so bin ich halt!"
Dies sind oft Ausreden um nicht für irgendetwas verantwortlich zu sein. Denn: "Ich brauche mich ja nicht zu ändern!"
Ich mache mir da selber etwas vor, denn niemand muss so bleiben, wie er momentan ist.
Das Leben ist ständige Veränderung. Verweigere ich mich, bin ich nicht im "Fluss des Lebens".
Ich blockiere mein Wachstum. Verschließe mich Neuem etc.
Wir Menschen müssen bereit sein zu schauen und zu erkennen.
Passt meine derzeitige Lebenseinstellung noch für mich?
Meine Glaubensmuster, Sichtweisen oder Richtlinien die ich übernommen habe, haben nicht das ganze Leben ihre Gültigkeit.
Wir meinen oft sie sind das Maß aller Dinge. Wenn es mir gut geht dabei, ja dann sind sie ok für mich.
Dies muss jeder selbst erkennen. Niemand kann mir sagen, was für mich gut ist. Dies ist einzig und allein meine Aufgabe.
Stellen wir uns dieser Aufgabe, denn sie bereichert unser Leben. Gehen wir neugierig und offen durchs Leben.
Verändern wir uns, wo es nötig ist ohne Zwang und Druck.
Erschaffen wir unser Leben bewusst! Es stellt sich Lebensfreude und Zufriedenheit ein!
Probieren sie es!

Liebe Grüsse
Rosemarie
  • Zum Seitenanfang

Manni

unregistriert

2

03.01.2011, 08:15

Hallo Rosemarie

ich stimme dir voll und ganz zu. Veränderung ist wichtig. Vor allem aber, die Verantwortung für sich und sein Leben übernehmen.

Wenn wir uns einreden, andere, die Umstände, die Gene, unsere Erziehung, usw. hätten Schuld, dass wir so sind, wie wir sind, dann machen wir uns zum Opfer und sind Gefangene. Frei sein und sein Leben zum Positiven verändern, kann man nur, wenn man sein Leben in die Hand nimmt und die Verantwortung dafür übernimmt.

Grüße
Manni
  • Zum Seitenanfang

3

03.01.2011, 11:56

Hallo Manni!

Freut mich, wenn es Menschen gibt, die so denken wie ich.
Ich habe früher auch anders gedacht und mein Leben war schwieriger.
Durch viele Bücher, Ausbildungen etc. ist mir vieles klar geworden und mein jetziges Leben ist selbstbestimmt und deshalb schön.
( Es sind natürlich auch nicht alle Tage gleich)
Wie du schon sagst, es ist leicht die Schuld anderen zu geben.
"Jeder erschafft sein Leben, nur der Erfolgreiche gibt es auch zu!"
Dies heisst, wenn ich Verantwortung für mein Leben übernehme, dann ist das Negative das mir geschieht, auch von mir selbst.
Dies wollen aber viele Menschen nicht zugeben.
Ja, wenn ich erfolgreich bin, gesund und glücklich, da tut sich jeder leicht zu sagen:" das habe ich mir selbst erschaffen!"
Dieses Thema beinhaltet sehr viel und ist deshalb oft schwierig zu vermitteln oder es wird sogar vehement abgelehnt.
Doch wie gesagt, Veränderungen gehen nicht von heute auf morgen. Sondern sie brauchen Zeit um zu wachsen.
Deshalb ist Geduld und Gelassenheit ein wichtiger Aspekt, den wir nicht vergessen dürfen.

L.G.
Rosemarie
  • Zum Seitenanfang

4

03.01.2011, 13:30

Schön, dass in dieses Forum endlich Leben kommt!! :-D

Hallo Rosa-Marie (und Manni!),

ein sehr interessantes Thema, das mich an ein Gespräch mit einer Freundin gestern erinnert. 2010 sahen wir einander sehr selten, gestern trafen wir uns zum Frühstück. Ich bin der Meinung, ich hätte mich im vergangenen Jahr sehr verändert. Sie meinte, ich wäre immer Dieselbe und kein Bisschen anders als vor einem Jahr. So - wer hat nun recht?? Mein Bild von mir selbst? Oder bin ich so, wie die Außenwelt mich sieht??
Ich schaue gerade auf das aktuelle, erste Kalenderblatt und denke, dass der Spruch sehr gut zu mir passt momentan, da ich 2011 endlich eine Tätigkeit, eine Aufgabe, finden möchte, die mich wirklich gerne mache und die mir entspricht.

Wünsche euch einen sonnigen Montag,
Dodo :)
  • Zum Seitenanfang

5

04.01.2011, 09:52

Hallo Dodo

vielleicht hast du dich ja verändert, nur diese Veränderung ist nicht äußerlich zu sehen, sondern eher innerlich (seelisch).

Du bist so, wie du dich siehst. Letztlich ist es ja egal, ob andere eine Veränderung an einem merken. Hauptsache, man selbst ist mehr mit sich zufrieden.

Zum Thema Selbstverantwortung habe ich einen interessanten Artikel gefunden
http://www.psychotipps.com/selbstverantwortung-teil-1.html

Euch allen ein zufriedenes Jahr 2011 und viel Lebensfreude.

Grüße Optimist
Über unser Glück entscheiden nicht unsere Fehler und Niederlagen, sondern wie wir mit diesen umgehen.
  • Zum Seitenanfang

6

04.01.2011, 10:48

Hallo Optimist,

Danke für diesen tollen Link - Selbstverantwortung ist momentan ein wichtiges Thema für mich. Mein Leben empfinde ich schon länger als recht langweilig; ich bin unzufrieden, weil ich im Gewohnten, in der Sicherheit bleibe und wenige Risiken eingehe. Ich lebe auch viel zu sehr in der Vergangenheit anstatt nach vorne zu blicken. Werde mir den Text heute abend in Ruhe durchlesen.
Hatte heute schon unvergessliche Glücksmomente: die partielle Sonnenfinsternis war hier (im Südosten Österreichs) sehr gut zu sehen und ich staune über die wundervolle Natur.
Schönen Tag euch allen!!
  • Zum Seitenanfang

7

06.01.2011, 14:42

Hallo Dodo!
Ja, das mit der Veränderung ist so eine Sache. Ich meine das andere Menschen, unsere Veränderung die innen statt findet, ja nicht sehen können.
Fakt ist auch, wenn wir jemanden wiedersehen, den wir schon lange nicht mehr gesehen haben, wir uns unbewusst so verhalten wie früher.
Und die Freundin sieht deine Art mit den Augen von früher.
Anfangs! Denn ich glaube nicht, dass das Gespräch gleich lautet: " Du ich habe mich verändert!"
Wenn ihr euch öfters trefft, dann wird die Veränderung realer.
Mir geht es z.B. sogar mit der äusseren Veränderung oft so, dass etliche Mitmenschen, erst nach Tagen sagen:"Warst du beim Friseur?"
Noch eine Hilfestellung zu mehr Selbstverantwortung etc.
Wichtig ist, dass du eine klare Vorstellung hast, was du willst. Hast du noch irgendwo Zweifel erfüllen sich deine Wünsche nicht.
Mach dir einfach mal ein Checkliste. Schreibe alles auf und schau was oberste Priorität hat.
Alles auf einmal geht nicht und das würde dich auch überfordern. Mit kleinen Schritten erreichst du auch dein Ziel.
Beginne mit kleinen Veränderungen und schaue einmal, wie sich das anfühlt.
Viel Glück!

Liebe Grüsse
Rosemarie

PS. Ich wohne in der Nähe von Salzburg und habe auch die Sonnenfinsternis trotz einiger Wolkenfelder gut verfolgen können.
Ist schon faszinierend, wenn man die Ordnung des Universums sieht. Denn wäre der Mond vor unserer Sonne, was wäre dann?
  • Zum Seitenanfang

8

13.08.2011, 22:07

Selbsterkenntnis

Hallo zusammen,

ja die Selbsterkenntnis ist schon so eine Sache...
dazu gehört ein stabiles Selbstbewusstsein, Selbstwertgefühl, Vertrauen in sich selbst. Hat man dieses "vorzuweisen" kann man mit Kritik, Selbstkritik und Reflektion durch andere gut umgehen, weil man das alles nicht als Abwertung, Verletzung, Erniedrigung und Angriff auf die eigene Person empfindet. Ich habe festgestellt, dass es nicht sehr viele Menschen, die ich kenne, gibt, die in der Lage sind, mit all den oben genannten Handlungen wirklich locker umgehen zu können. Das setzt auch eine respektvolle Kommunikation voraus, ansonsten kann man es vergessen. Also...ich meine es funktioniert nur, wenn mein gegenüber nach den gleichen "Regeln" handelt und spricht, wie es nötig ist um gemeinsam respektvoll miteinander umzugehen. Zollt derjenige mir Respekt, macht es mir nichts aus, meine Handlungen oder Worte zu hinterfragen und auch zuzugeben, dass ich meine Meinung überdenken oder sogar ändern will.

Liebe Grüße
lisalocke

I

Zitat

Ich kann niemanden ändern, nur mich selbst, dann ändert sich das Verhalten des Andern zu mir und mein Verhältnis zu ihm :P
  • Zum Seitenanfang

9

16.08.2011, 18:05

Hallo!

Also ich finde eine respektvolle, wertschätzende Kommunikation wünscht sich jeder.
Doch dem ist nicht so, weil oft verschiedene Meinungen aufeinander prallen.
Es ist wichtig, dass ich auch die Meinung meines Gegenübers respektvoll betrachte auch wenn er meine nicht für gut findet.
Es ist immer wichtig zu seiner Meinung zu stehen, wenn ich überzeugt bin davon.
Ich darf nie von jemanden anderen erwarten, dass er meine Meinung teilt.
Das kein Streitgespräch entsteht liegt an jedem einzelnen.
Doch da es so viele verschiedene, unterschiedliche Menschen gibt, ist dies nicht immer zu vermeiden.
Es kommt halt darauf an, ob ich mich dem Niveau des anderen anpasse.
Doch das muss ich nicht! Man kann es ja einfach so stehen lassen und auf ein anderes Thema übergehen.
Ja, konstruktive, wertschätzende Kommunikation ist nicht einfach, doch machbar.

Liebe Grüße
Rosemarie
  • Zum Seitenanfang